Wandern im Allgäu
Wandern im Allgäu
Bergsteigen
Bergsteigen
Brotzeit im Allgäu
Brotzeit im Allgäu
Nebelhornbahn mit wunderschönem Bergpanorama
Nebelhornbahn mit wunderschönem Bergpanorama

Wandertipp im August: Rubihorn

Wer Oberstdorf kennt, der kennt auch das Rubihorn, denn dieser imposante Berg mit einer Höhe von 1.957 Metern befindet sich im Osten Oberstdorfs in direkter Nähe zum Nebelhorn.

Kleine Bergkunde

Seinen Namen trägt das Rubihorn, da es sich direkt über der kleinen Ortschaft Rubi erhebt. Das Gipfelkreuz ist bereits aus dem Tal gut erkennbar und Bergsteiger dürfen sich hier besonders über den grandiosen Ausblick auf den Oberstdorfer Talkessel und das gesamte Illertal bis hinab nach Kempten freuen.

Am 9. Juli 1987 ereignete sich an der Nordseite des Rubihorns ein Felssturz, bei dem zwischen 10.000 und 15.000 m³ Geröll zu Tal gingen. Die Spuren dieses Ereignisses sind bis heute weithin sichtbar.

Los geht's!

Von der Oberstdorfer Ferienwelt geht es erst einmal Richtung Nebelhorn und dann vorbei an der Erdinger Arena über den Faltenbachtobel hinauf zur Seealpe. Wer es beim Aufstieg etwas Kraft sparen möchte, kann auch mit der Nebelhornbahn bis zur Seealpe auf 1.260 m hinauf fahren.

Von hier geht es über grüne Wiesen zu dem von links heraufkommenden Steig aus dem Faltenbachtobel, dann steil nach Norden auf den breiten Roßbichl und in einigen Kehren weiter hinauf zum Niedereck.
Mit einigem Auf und Ab geht es links direkt am Grat entlang Richtung Norden zum Gipfel des Rubihorns.

Für den Abstieg geht´s ein Stück auf dem gleichen Weg zurück, bevor der Weg vom Kamm links, in zunächst sehr steilen Hängen, Richtung Unterer Gaisalpsee absteigt.

Anfangs hält sich der Weg erst knapp unter den Felsen des Ostgrates und führt dann über die große Halde in mehreren Kehren hinab ins Kar. Von hier wird der Weg bis zum unteren Geißalpsee auf 1.509 m flacher. Der Weg verläuft weiter über eine steile, manchmal auch etwas felsige Stufe zur vorbei an der Unteren Richteralpe. Sowohl die Richteralpe als auch die gegenüberliegende Gaisalpe sind schöne Einkehrziele und halten eine deftige Stärkung mit Allgäuer Brotzeiten oder auch warmen Gerichten bereit.

Auf der Straße geht es dann abwärts bis hinter Geißalpbach. Nach der Gaisalpkapelle geht es dann links auf den ganz gemütlichen Wallraffweg - anfangs ein wenig aufwärts - dann bergab schräg durch die Westhänge des Rubihorns zurück nach Oberstdorf. Hier genießen Sie nochmals traumhafte Ausblicke.

Verkürzter Rückweg:

Wer seine Wanderung auf dem Heimweg abkürzen möchte, der kann über den Gaisalptobel oder über den Fahrweg direkt nach Reichenbach absteigen. Hier sind weitere Einkehrmöglichkeiten und Bushaltestellen vorhanden. Die längere Variante über den unteren Gaisalpsee ist aber die landschaftlich schönere.

Wanderroute:

Oberstdorf - Faltenbachtobel - Seealpe - Roßbichl - Niedereck - Rubihorn - Unterer Gaisalpsee - Gaisalpe - Wallraffweg - Oberstdorf - Variante Reichbach möglich

Informationen zur Strecke:

Länge der Wanderungetwa 11 km
Höhenmeterca. 1.100 Meter
Gehzeitetwa 6 bis 7 Stunden
EinkehrmöglichkeitenGasthof Seealpe, Berggasthof Gaisalpe, Untere Richteralpe, Café Breitenberg

Achtung: Einkehrmöglichkeiten erst beim Abstieg, nehmen Sie auf jeden Fall genug Getränke und eine kleine Stärkung mit!

Wir wünschen Ihnen herrlichen, erlebnis- und sonnenreichen Tag in den Bergen!

Herzlichst,
Ihre

Annette Mayer & das Ferienwelt Team

Online Buchen